Inklusion

Inklusion ist…(Soziologie) das Miteinbezogensein; die gleichberechtigte Teilhabe an etwas (Pädagogik) die gemeinsame Erziehung behinderter und nichtbehinderter Kinder in Kindergärten und (Regel)Schulen      
[Definitionen des Dudens]

„Inklusive Pädagogik schließt ein, von den Potenzialen und Stärken, die jeder Mensch hat, auszugehen. Inklusive Pädagogik ist eine Pädagogik, die das einzelne Kind nicht isoliert und nicht nur unter Lernaspekten betrachtet, sondern seine sozialen Bedürfnisse und Realitäten“ in allen Lebensbereichen “in den Mittelpunkt der Unterstützung rückt…“ Wir übernehmen die Erkenntnis, dass das, was „Kindern mit Förderbedarf…hilfreich ist“ auch „allen übrigen Kindern“ nützt.
Quelle: Klemm, Klaus /Preuss-Lausitz (2011):  Auf dem Weg zur schulischen Inklusion  in NRW – Empfehlungen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Bereich der allgemeinen Schulen.


Diese Ziele wollen wir in der Zusammenarbeit mit den Inklusionsmoderatorinnen verfolgen:
  • Weiterarbeit am Konzept der Individuellen Förderung auch unter dem Aspekt der Herausforderung von Selbstständigkeit.
  • Haltungen, Werte, Einstellungen – Einbeziehung der Eltern in die Schulprogrammarbeit zum Thema Inklusion
  • Abgleich von Leistungskonzepten: Individuelle Leistungsbewertung unter inklusiven Bedingungen, Unterschiede, Zeitfaktoren, Quantität und Anforderungsebene


Öffnet internen Link im aktuellen FensterZurück zur Inhaltsübersicht